Vereinsgründung

Vereinsgründung

Spielvereinigung 08 Bad Nauheim e.V.

Im November 2001 geschah etwas, was vor einigen Jahren niemand für möglich gehalten hätte: Die Verantwortlichen der beiden Bad Nauheimer Vereine SG Ostend und SV 06 trafen sich in angenehmer Runde in der „Ballerstubb“ auf dem Waldsportplatz, um über die Gründung einer Fußball-Spielgemeinschaft zu beratschlagen. Auslöser für dieses Gespräch war die Tatsache, dass die Vereine unter akutem Spielermangel litten. Der Start der 1. Mannschaft erfolgte in der Spielzeit 2002/2003 als SG Bad Nauheim. Bereits ein Jahr früher, schlossen sich die beiden Jugendabteilungen zu einer Jugendspielgemeinschaft (JSG) zusammen.

Am 14. März 2008 haben sich die alteingesessenen Bad Nauheimer Vereine, der SV 06 Bad Nauheim e. V und die SG Ostend 1960 Bad Nauheim e. V. zur Spielvereinigung 08 Bad Nauheim e. V. zusammen geschlossen. Die Gründungsversammlung fand im Sportheim in Bad Nauheim statt.

Was vor zehn Jahren undenkbar erschien, ist heute Wirklichkeit geworden«, richtete der neue Vorsitzende Michel eine Ansprache an die Versammelten. Es habe Zeiten gegeben, da SV 06 und SGO wie Eintracht Frankfurt und Offenbacher Kickers gewesen seien - »oder wie Feuer und Wasser«. Einige Zuhörer schmunzelten: »Stimmt!«. Wie anders das seit langem ist, verdeutlichte auch die Wahl der zwei Ehrenvorsitzenden: Es sind die früheren, langjährigen Club-Chefs Hans-Dieter Hagenow und Hans Alfred Steuer
— Oliver Michel

Aus »Feuer und Wasser« wird eine Einheit

SV 06 und SGO schließen sich zusammen: Spielvereinigung 08 Bad Nauheim entsteht Oliver Michel an der Spitze Bad Nauheim (ihm). Der Sportverein 06 (SV) und die Sportgemeinschaft Ostend 1960 (SGO) sind zur Spielvereinigung 08 Bad Nauheim verschmolzen. Bei der ersten ordentlichen Hauptversammlung am Freitagabend fiel ein einstimmiger Gründungsbeschluss, zudem wurde der neue Vorstand gewählt. An der Spitze des neuen Vereins steht Oliver Michel, der in der SGO als Stellvertreter fungierte. Zweiter Vorsitzender ist Jens Häfner (ehemals SV). Die Spielvereinigung umfasst 650 Mitglieder, somit ist der Club einer der größten Vereine der Stadt. In fünf Abteilungen gibt es folgende Angebote: Cheerleader, Fußball, Gymnastik, Inline-Hockey und Turnen. Stärkste Gruppe ist der Fußball. Die Beiträge liegen zwischen 2,50 und 5 Euro monatlich.

Der Platz im kleinen Saal des Sportheims reichte nur knapp, um die Anwesenden aufzunehmen. Spannung lag in der Luft, denn ein großer Vorstand war zu wählen. Im Gespräch mit der WZ hatten der Vorsitzende des früheren SV 06, Hans-Dieter Hagenow, sowie Michel vorab über die Gründe gesprochen, welche die zwei Vereine zum Zusammengehen bewogen hatten. Vor sieben Jahren hätten beide Clubs Probleme bekommen, ausreichend viele Spieler für ihre jeweiligen Senioren-Fußballmatches zusammenzutrommeln. Eine Spielgemeinschaft (SG) wurde 2001 ins Leben gerufen, ein Jahr vorher war bereits die Jugendspielkooperation JSG gegründet worden. Diese Organisationsformen hätten einen enormen Verwaltungsaufwand bedeutet, wie Michel und Hagenow verdeutlichten. Zwei Vorstände gab es – sowie ein drittes Gremium, das die Belange der SG regelte.

Bevor am Freitag die Wahlgänge starteten, begrüßten Hagenow und Steuer die Sitzungsteilnehmer. Peter Heidt (ehemals stellvertretender Vorsitzender SV) übernahm die Versammlungsleitung, bis der Vorsitzende gewählt war. Über eine Fülle an Posten war abzustimmen, weshalb sich der Vorgang eine Weile hinzog. Am Ende des Abends setzte sich der geschäftsführende Vorstand wie folgt zusammen: Vorsitzender ist Oliver Michel, stellvertretender Vorsitzender Jens Häfner, erster Kassenwart ist Stefan Buchtenkirch, zweiter Kassenwart Helmut Schmid, Spielausschuss-Vorsitzender (Seniorenfußball) Frank Hagenow und Jugendleiter Thorsten Boss. Der erweiterte Vorstand: Dritter Kassenwart ist Uwe Opper, stellvertretender Spielausschuss-Vorsitzender Senol Sentürk, stellvertretender Jugendleiter Rainer Preiß, Beisitzer Somafußball ist Thomas Brannekämper, Beisitzer Frauen- und Mädchenfußball Hans-Jürgen Zeeb, Beisitzer Gymnastik Anke Müller, Beisitzer Turnen Valeska Burger, Beisitzer Inline-Hockey Oliver Meuer, Beisitzer Cheerleader Laura-Marie Niggemann und Beisitzer Seniorenfußball Marc Philipp. Kassenprüfer sind Beate Fink und Peter Sauer. Den Ehrenrat bilden Hans Alfred Steuer (Vorsitzender), Hans-Dieter Hagenow und Harald Klein. Engagiert wurde über die Frage der Beiträge debattiert. Das Ergebnis: Für Kinder und Jugendliche liegt der Monatsbeitrag bei 4,50 Euro. Geschwisterkinder zahlen die Hälfte. Senioren sind mit 5 Euro dabei, Mitglieder ab 65 Jahren mit 2,50 Euro. Für die Aufnahmegebühr sind 15 Euro zu zahlen.

Hier sind ein paar Bilder aus der Gründung

Demos

Layout

Boxed
Wide

Background Image

Color Skin