SpVgg 08 Bad Nauheim – SG Bornheim II 2:0
Da war dann wieder das zweite Gesicht des Teams aus Bad Nauheim zu sehen! In der Wetterauer Zeitung schon als Absteiger ausgedeutet, kam das Team gegen die in der Rückrunde erstarkten Bornheimerinnen zu einem verdienten 2:0 Sieg.
Es ist zwar fußballerisch nicht immer die feinste Kost was die Mannschaft bietet, aber hier trifft das zu was auch für die Bundesliga Gültigkeit hat: Im Abstiegskampf kommt es nicht auf „Schönheit“ an, sondern auf Teamgeist! Dieser wurde heute von allen 14 Akteurinnen über 90 Minuten unter Beweis gestellt. Angefeuert von ganz vielen Anhängern der Mannschaft (u.a. war das komplette Männerteam aus Ober-Wöllstadt anwesend!), wurde mit aggressivem, fairem Körpereinsatz der Gegner sofort unter Druck gesetzt. Dies zahlte sich dann auch in der 6. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Senta Pleier aus. Mira Feuerbach hatte das 2:0 bei einem Alleingang auf dem Fuß, vorzog aber knapp. Das Spiel wurde ab der 30 Minute dann offener geführt, denn Bornheim agierte nun auch mehr nach vorne. Die Stabilität im gesamten defensiv Verhalten auf Nauheimer Seite ließ aber keine zwingenden Torchancen zu. Das was aufs Tor kam wurde von Torfrau Lara Mrozek souverän gehalten. Eckbälle von Bornheim wurden auch von der sicheren Abwehr geklärt. So ging es dann mit einer knappen 1:0 Führung in den zweiten Abschnitt.
Das Spiel wurde weiterhin vom Kampf geprägt und Bornheim witterte noch seine Chance um zumindest einen Punkt mitzunehmen. Dass die Bad Nauheimer Mädels den Platz aber als Sieger verlassen würden und wollten, spürte jeder der das Spiel verfolgte! Bis zur Erschöpfung wurde gerannt und gekämpft! Tugce Günes kam für Zana Hadjiu (53.), Sarah Liebeskind kam für Ayla Sauer (57.) und Miriam Haas für Lotta Mayer (81.). Alle drei Spielerinnen fügten sich sofort ins Spiel ein und sorgten dann in der 84. Minute mit einem Tor durch Tugce Günes für drei wichtige Punkte!
Bei so einem Spiel kann ich als Trainer nur der ganzen Mannschaft gratulieren. Ohne die Leistung von anderen Spielerinnen zu mindern, möchte ich die Leistung von Tabea Jünger (eigentliche Offensivkraft) erwähnen: Sie hat sich ab der 25 Spielminute um die gefährlichste und schnellste Spielerin von Bornheim gekümmert und deren Torgefährlichkeit zu 100 % entschärft. Das ist die Qualität, die das ganze Team seit Jahren ausmacht: Ohne zu fragen „Warum“ oder „kann ich nicht“…… Die Vorgaben der Position werden einfach umgesetzt!
Als nächstes steht das Spiel am 17.05. um 20:00 Uhr gegen Phönix Düdelsheim II im Waldstadion an!
Mit so einer Leistung sind wir bereit!
Es spielten: Lara Mrozek, Zana Hadjiu, Elena Gewehr ©; Valerie Liedtke, Tugce Günes, Senta Pleier, Tabea Jünger, Shelly Wex, Mira Feuerbach, Lotta Mayer, Madeline Flor, Sarah Liebeskind, Miriam Haas, Ayla Sauer